Jugendbeteiligung in Bielefeld – gelebte Demokratie

Beteiligung belebt und inspiriert unsere Stadtgesellschaft. Ein modernes und vielfältiges Bielefeld ist ohne Beteiligung nicht denkbar. Die Partizipation der Einwohnerinnen und Einwohnern ist der Stadt Bielefeld darum ein besonderes Anliegen. In diversen Arbeitszusammenhängen und mit unterschiedlichen Kooperationspartnern werden die Grundlagen für eine gelingende Partizipation geschaffen.

Auch für die Bildungsregion sind gesellschaftliche Teilhabe, Beteiligung und Partizipation zentrale Arbeitsfelder. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Gruppe der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gelegt: Wie leben und erleben sie demokratische Werte und gemeinwohl-orientiertes Handeln in ihrer Stadt? Wie und in welchem Maße werden ihre Erfahrungen und Anliegen in Diskussions- und Entscheidungsprozesse einbezogen? 

Zentrale Kooperationspartner im Themenfeld ´Jugendbeteiligung` sind für das Bildungsbüro neben dem Jugendamt und dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Bielefeld u. a. der Bielefelder Jugendring e. V. und die Sportjugend Bielefeld sowie die BezirksSchülerInnenVertretung Bielefeld (BSV).


Aktuelles Thema: Bundestagswahl am 26.9.2021

Am 26.9.2021 findet in Deutschland die Bundestagswahl statt. Es gibt sie alle vier Jahre, und es geht dabei vor allem darum, welche Politiker*innen die Menschen in Deutschland im Bundestag vertreten sollen.

Im Bundestag werden Entscheidungen diskutiert, die ganz direkt deinen/Ihren Alltag betreffen! Dort werden zum Beispiel neue Gesetze beschlossen, die dann für alle Menschen in Deutschland gelten. Der Bundestag genehmigt auch Verträge mit anderen Staaten, zum Beispiel die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen. Außerdem entscheidet der Bundestag über finanzielle Ausgaben, zum Beispiel für neue Verkehrswege, und über den Einsatz der Bundeswehr. Der Bundestag wählt zudem in geheimer Abstimmung den*die Bundeskanzler*in und kontrolliert die jeweils amtierende Regierung.

Bei der Wahl kann jede*r Deutsche ab 18 Jahren mitmachen!

Die Wahlberechtigten bekommen einen Stimmzettel, auf dem jede*r zwei Kreuze machen darf. Mit der Erststimme wählt man eine*n bestimmte*n Kandidaten*Kandiatin einer Partei aus dem Wahlkreis, in dem man wohnt. Der*die Kandidat*in mit den meisten Stimmen in einem Wahlkreis hat einen Platz im Bundestag sicher. Mit der Zweitstimme wird eine Partei gewählt. Die Partei mit den meisten Stimmen darf auch die meisten Politiker*innen in den Bundestag schicken.

Das heißt also auch: Je mehr junge Menschen bei der Wahl mitmachen, desto wahrscheinlicher wird es, dass die Themen, die für Jugendliche oder junge Erwachsene wichtig sind, in der Politik vorkommen und besprochen werden.

Hilfreiche Informationen rund um die Bundestagswahl, wie das Wählen funktioniert und wie und wo man sich über die verschiedenen Parteien und ihre Programme schlau machen kann, sind hier zusammengestellt: