Wohin nach der Grundschule?

Welche weiterführende Schule? Wie ist der Ablauf? Was muss beachtet werden?

Schulen der Sekundarstufe I und II stellen sich vor

Im Winter (in der Regel von November bis Februar) laden die Bielefelder Schulen der Sekundarstufe I und II interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler zu Informationsveranstaltungen ein. An Tagen der offenen Tür und Informationsabenden können sich Eltern und Kinder einen Eindruck von der möglichen neuen weiterführenden Schule (Realschule, Sekundarschule, Gesamtschule, Gymnasium, Berufskolleg) verschaffen und sich über das Angebot an den einzelnen Schulen informieren.


Tipps zur Wahl der weiterführenden Schule

  • Übergangsempfehlung zur Schulform der Grundschule beachten
  • Entspricht das (pädagogische) Konzept der Schule den Bedürfnissen des Kindes?
  • Welche Schule fördert aus Ihrer Sicht Ihr Kind am besten?
  • Welche Eindrücke haben Sie / Ihr Kind beim Tag der offenen Tür gewonnen?
  • Thema ´Schulweg`: Ist die Schule für Ihr Kind gut und sicher zu erreichen?
  • Ist die Schule eine Ganztags- oder Halbtagsschule? (Betreuung in den Nachmittagsstunden vorhanden?)
  • Ist die Schule eine städtische oder private Schule?

Halbjahreszeugnisse, Anmeldescheine & Anmeldung

Am Jahresanfang (2020: zwischen dem 27.-31. Januar) werden an den Grundschulen die Halbjahreszeugnisse und die Anmeldescheine für die städtischen Schulen herausgegeben. Eltern erhalten von der Grundschule ihres Kindes einen Anmeldeschein. Dieser ist ausgefüllt mit zur Anmeldung an einer städtischen weiterführenden Schule mitzunehmen. (Sollte das Kind an einer privaten Schule angemeldet werden, erhalten die Eltern die Informationen zum Anmeldeverfahren von der jeweiligen privaten Schule.)

Innerhalb eines in der Regel vierwöchigen Anmeldezeitraums (2020: vom 15. Februar – 13. März) kann das Kind an einer weiterführenden Schule angemeldet werden. (Die Anmeldetermine der privaten weiterführenden Schulen orientieren sich in der Regel an den städtischen Schulen.)

Die Anmeldung an der weiterführenden Schule erfolgt im Schulbüro / Sekretariat der jeweiligen SEK I/II-Schule.


Was ist zur Anmeldung mitzubringen?

  • Der ausgefüllte Anmeldeschein (Den Anmeldeschein erhalten Sie von Ihrer Grundschule)
  • Das letzte Halbjahreszeugnis (Klasse 4) Ihres Kindes aus der Grundschule, einschließlich der Übergangsempfehlung für die Schulform
  • Die Geburtsurkunde Ihres Kindes, das an der weiterführenden Schule angemeldet werden soll
  • Soweit vorhanden: Nachweis über die Schwimmfähigkeit Ihres Kindes (-> z.B. Nachweis über das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“)

Zusage oder Ablehnungsbescheid?

Die Entscheidung ob Ihr Kind an der weiterführenden Schule aufgenommen wurde, folgt möglichst zeitnah nach Ablauf des Anmeldezeitraums (2020: ab dem 16.03.2020). Sie erhalten dazu eine schriftliche Information von der weiterführenden Schule.

Sollte Ihr Kind an der von Ihnen ausgewählten Schule keinen Schulplatz erhalten haben (z.B. weil nicht genügend Schulplätze an der Schule vorhanden sind), erhalten Sie von dieser Schule einen Ablehnungsbescheid und den ursprünglichen Anmeldeschein. Mit dem Ablehnungsbescheid und dem Anmeldeschein können Sie Ihr Kind an einer anderen weiterführenden Schule anmelden. Anhand einer stetig aktualisierten Liste können Sie selbst nachsehen, an welchen weiterführenden Schulen in Bielefeld noch freie Plätze vorhanden sind.

Aufgrund der aktuellen Situation (´Corona-Virus-Pandemie`) melden Sie Ihr Kind bitte ausschließlich schriftlich (per Post oder durch Einwurf im Schulgebäudebriefkasten) an der gewünschten Zweitschule an.


Schulwegticket / Schülerfahrkosten Wann erhalten Sie für Ihr Kind ein kostenloses Schulwegticket?

Voraussetzungen:

  • Die weiterführende Schule, die Ihr Kind ab Klasse 5 besucht, ist die nächstgelegene Schule der gewählten Schulform (Realschule, Sekundarschule, Gesamtschule, Gymnasium)
  • Die Entfernung von dem Zuhause Ihres Kindes zur nächstgelegenen Schule der gewählten Schulform beträgt fußläufig mindestens 3,5 km. (Bei einer geringeren Entfernung (< 3,5 km) werden die Fahrtkosten nur getragen, wenn der Schulweg besonders gefährlich ist (im Sinne der Schülerfahrkostenverordnung) oder gesundheitliche Gründe vorliegen (bescheinigt durch ein ärztliches Attest)).

Weitere Informationen finden Sie auch im Merkblatt ´Schülerfahrkosten` (erhältlich im Schulbüro der Schulen oder im Amt für Schule) oder im Internet unter www.bielefeld.de