Das neue Medienlabor der Stadt Bielefeld – Digitales zum Anfassen und Ausprobieren für Schulen

Künstliche Intelligenz (KI), Robotik, Drohnentechnologie, 3D-Druck, Gaming und Virtuelle Realitäten (VR)…

Die Digitalisierung unserer Welt entwickelt sich dynamisch weiter und beeinflusst all unsere Lebensbereiche. Das Einkaufsverhalten, die Kommunikation mit Familie, Freundinnen und Freunden, die Teilhabe an der Gesellschaft und vor allem die Anforderungen an Berufe der Zukunft wandeln sich stetig. Es ist u. a. die Aufgabe der Schulen, die Schülerinnen und Schüler auf diese sich wandelnde Welt vorzubereiten. Als Schulträger stellt die Stadt Bielefeld den Schulstandort Bielefeld für die Zukunft auf und unterstützt die Schulen den neuen Anforderungen und Entwicklungen gerecht zu werden, nicht nur mit einem aktualisierten digitalen Ausstattungsstandard sondern auch mit dem neuen Medienlabor.

Ziel des Medienlabors ist es, die digitale Transformation des Bielefelder Bildungssektors zu unterstützten und Lehrkräften mit fachlicher Unterstützung Raum für die Erweiterung ihrer digitalen Kompetenzen am aktuellen Stand der Technik für das Lernen mit und über Medien im schulischen Bildungskontext zu bieten. Die Basis dafür wurde vom Schulträger bereits mit der Ausstattung der Schulen im Bereich der Breitbandanbindung, der Ausleuchtung der Schulen mit WLAN, der Ausstattung aller Unterrichtsräume mit Präsentationsmedien und der flächendeckenden Ausstattung mit mobilen Endgeräten für alle Schülerinnen und Schüler in Schulen in städtischer Trägerschaft geschaffen.

Versuch macht klug! – Erprobung / Erkundung verschiedener Technologien

Im neuen Medienlabor erhalten Lehrkräfte die Möglichkeit, die neuen Technologien – u.a. Künstliche Intelligenz (KI), Robotik, Drohnentechnologie, 3D-Druck, Gaming und Virtuelle Realitäten (VR) – sowie neue unterrichtsrelevante Software für den fachspezifischen Unterrichtseinsatz auszuprobieren. Alles kann sowohl vor Ort mit fachlicher Betreuung und Beratung erprobt, als auch über den Ausleihbestand des Medienlabors in die schulische Praxis mitgenommen werden.

Der Schulträger möchte mit dem neuen Medienlabor als Gatekeeper einen entscheidenden Einfluss auf den Digitalisierungsprozess der Schulen nehmen. Die ausgestellten Technologien erstrecken sich von einfacher Robotik im Bereich Lego Education bis hin zum humanoiden Roboter NAO. Darüber hinaus hält das Medienlabor zwei verschiedene Drohnentypen, Virtuel- und Augmented-Reality-Brillen, 3D-Scanner und -drucker, Greenscreen-Technologie mit einem Video- und Audioschnittplatz, einen Gamingbereich für pädagogische Einsatzmöglichkeiten, ein Softwareportfolio für die Unterrichtsorganisation und Sensortechnik für den Einsatz im MINT-Bereich (Solarkreislauf) vor.

Man lernt nie aus! – Schulungen

Eine weitere Akzentuierung des Medienlabors liegt im Bereich der gezielten Schulungen von Lehrkräften zu schulrelevanten Themenfeldern der Digitalisierung und einsetzbaren Technologien. Die Fortbildungen für Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal werden in Bielefeld gemeinsam durch alle Akteure (Kompetenzteam NRW/Bielefeld, Medienberatung NRW und Medienlabor) gestaltet. Durch das Medienlabor wird die Kooperation aller Fortbildungsakteure gefördert und somit eine ganzheitliche Betrachtung von Fortbildung ermöglicht, die sowohl technische als auch pädagogische Aspekte berücksichtigt.

Ergänzend bietet das Medienlabor den Schulen Beratungen im Themenfeld ´Digitalisierung` an. Die Beratungen und Schulungen können über die neue Internetpräsenz des Medienlabors online gebucht werden. Die Beratungs- und Schulungsräume sind im Medienlabor integriert.

Probieren geht über Studieren! – MakerSpace

In einem sogenannten MakerSpace, einem Raum mit Arbeitsplätzen, können Lehrkräfte, bei Bedarf mit technischer Fachberatung durch das Medienlabor, eigene Konzepte für unterrichtliche Zwecke (weiter-)entwickeln und die gelernte Theorie in die Praxis umsetzen.

Infos, News, Tutorials und mehr: www.medienlabor-bielefeld.de

Das Internetportal www.medienlabor-bielefeld.de bietet den Schulen und Lehrkräften nicht nur aktuelle Informationen rund um den Themenbereich, sondern auch Tutorials und Microfortbildungen zu einzelnen Softwareanwendungen und der neuen Hardwareausstattung, sodass Lehrkräfte eine effektive Unterstützung beim Einsatz digitaler Technologien erhalten.

Ebenso wird der Ausleihbestand an Geräten unkompliziert und vollständig digitalisiert abrufbar sein.

Das neue Medienlabor teilt sich in drei unterschiedliche Bereiche auf:

  • Das Medienlab: Besteht aus einem Showroom, in dem Lehrkräfte neue Technologien erproben können und vor Ort beraten werden.
  • Das Mediencafé: Übernimmt die Koordination und Durchführung von Fortbildungen für Lehrkräfte und sonstigem pädagogischen Personal im Bereich der schulischen Medienbildung.
  • Die Medienwerkstatt: Übernimmt -wie bisher- die Aufgaben des Medien- und Hardwareverleihs sowie der Reparaturdienstleistungen und Geräteauslieferungen.


Skip to content