Balu und Du – Begleitung von Grundschulkindern

Foto: Balu und Du e.V. / © Jan Voth

Großes Engagement für kleine Persönlichkeiten
Das bundesweite Mentoringprogramm ´Balu und Du` fördert Grundschulkinder im außerschulischen Bereich jetzt auch in Bielefeld. Junge, engagierte Oberstufenschülerinnen und -schüler des Pädagogik-Grund- und Leistungskurs des Helmholtz-Gymnasiums übernehmen ehrenamtlich mindestens ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für eins von insgesamt 16 Grundschulkindern. Einmal in der Woche, für bis zu drei Stunden, verbringen die Gymnasiasten die Zeit mit ihrem „Paten-Kind“. Durch persönliche Zuwendung und aktive Freizeitgestaltung lernen die jüngeren Kinder von den Älteren sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und Herausforderungen des Alltags erfolgreich zu meistern.

Freunde fürs Leben?! (Foto: Balu und Du e.V. / © Jan Voth)

Die Idee von ´Balu und Du` ist einfach und erfolgreich: Jugendliche / junge Erwachsene (ab 17 Jahren) unterstützen jüngere Kinder (6-10 Jahre). Die ´Balus`, also die Mentor*innen / Unterstützer*innen sind junge Menschen – meist Schüler*innen oder Studierende – die sich engagieren möchten. Sie treffen sich für die Dauer eines Jahres – ehrenamtlich! –  wöchentlich an einem festen Nachmittag mit ´ihrem Mogli`/ Kind und verbringen die Zeit aktiv miteinander: Sie streifen gemeinsam durch die Natur, besuchen Spielplätze und Parks, gehen schwimmen, erkunden die Bücherei, fahren mit dem Bus, backen oder kochen, basteln, malen, spielen miteinander, plaudern und haben vor allem viel Freude miteinander.

Beide Seiten, die jungen Erwachsenen und die Kinder, profitieren nachweislich von der Teilnahme am Programm und lernen so Einiges dazu. Das Programm ´Balu und Du` gibt es bereits seit 2002. Mehr als 13.500 Patenschaften zwischen jungen Leuten und Kindern wurden bisher vermittelt – von denen nicht wenige zu richtigen Freundschaften geworden sind.


Gut zu wissen…

  • Die Teilnahme am Programm ist für beide (Balu = Jugendlicher / junger Erwachsener; Mogli= Grundschulkind) kostenlos.
  • Jedes Gespann aus Mogli und Balu bekommt ein kleines Taschengeld zur Verfügung gestellt, von dem zum Beispiel Eintrittsgelder oder Bastelmaterialien bezahlt werden können.
  • Das Kind ist während der Treffen mit seinem ´Balu` über den ´Balu und Du e.V.` unfall- und haftpflichtversichert.
  • Die Treffen von Balu (Jugendlicher / junger Erwachsener) und Mogli (Grundschulkind) werden mit den Eltern des Kindes vorher genau abgestimmt: Die Eltern füllen beim Kennenlerntreffen mit „ihrem“ Balu einen Fragebogen aus, in dem Sie genau angeben können, was ihr Kind darf und was nicht, worauf zu achten ist und was sie sich als Eltern wünschen.
  • Die ´Balus` (Jugendliche / junge Erwachsene) selbst müssen vor Beginn ihrer Tätigkeit ein eintragsfreies polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.
  • Zudem ist die Programmleitung vor Ort über schriftliche Berichte der ´Balus` und über einen regelmäßigen Erfahrungs- und Ideenaustausch mit aden ´Balus` immer gut informiert

Freude und Spass stehen im Vordergrund (Foto: Balu und Du e.V. / © Jan Voth)