Start der neuen Grundschule Wintersheide

Für viele Kinder aus dem Bielefelder Süden steht im Sommer 2024 der Wechsel von der KiTa in die Grundschule an. Ein spannender neuer Lebensabschnitt beginnt. Vorab gibt es so einige Fragen zu klären – angefangen bei der Auswahl der passenden Grundschule.

Die Lernfreude und Neugier eines jeden Kindes soll erhalten und gefördert, bzw. herausgefordert werden.

Grundschule Wintersheide

Zum 01.08.2024 eröffnet die neue Grundschule Wintersheide am Standort der ehemaligen Comeniusschule an der Elbeallee 130a in Bielefeld-Sennestadt. Die Schule wird zweizügig, also mit zwei Parallelklassen, als inklusive Schule im Gemeinsamen Lernen und mit offenem Ganztagsangebot (OGS) geführt.

In der Grundschule Wintersheide werden unterschiedliche Fachkräfte in gleichwertigen, sogenannten multi-professionellen Teams zusammenarbeiten. Sie unterstützen sich gegenseitig in ihren Kompetenzen auf Augenhöhe und kooperieren auch mit Fachkräften und Beratungsstellen im Stadtteil.

Die Grundschule Wintersheide erhält zukünftig ein neues Schulgebäude. Dieses wird am Standort des Schulzentrums Wintersheide, südlich der Theodor-Heus-Realschule, entstehen. Sobald der Bau inklusive Sporthalle abgeschlossen ist und die Räume bezugsfertig sind, wird die dann dreizügige Grundschule dauerhaft an den neuen Standort umziehen. Durch die neue Primarschule werden die bestehenden drei Sennestädter Grundschulen Astrid-Lindgren, Brüder-Grimm und Hans-Christian-Andersen entlastet.

Informationen und Anmeldungen zur neuen Grundschule Wintersheide

Eltern können ihr Kind / ihre Kinder an der neuen Grundschule Wintersheide zum Schuljahr 2024/25 (Schulbeginn Sommer 2024) jetzt anmelden.

Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin zur Anmeldung im Schulsekretariat.

Da die neue Grundschule im Aufbau ist, wird das Anmeldeverfahren derzeit von stellvertretenden Schulleitungen und sozialpädagogischen Fachkräften anderer Bielefelder Grundschulen organisiert und durchgeführt.

Die Versorgung der neuen Grundschule Wintersheide mit Lehrkräften und weiterem pädagogischen Personal ist natürlich sichergestellt. Das Verfahren zur Besetzung der neuen Schulleitungsstelle ist bereits gestartet. Die weitere pädagogische und organisatorische Entwicklung und den Aufbau der Grundschule werden dann die neue Schulleitung und die neuen Lehrkräfte der Grundschule Wintersheide zeitgerecht begleiten und umsetzen, sodass im Sommer 2024 alle Schulkinder fröhlich in der neuen Grundschule Wintersheide ihren neuen Lebensabschnitt starten können.

Im Zuge der Vorbereitungen für das erste Schuljahr wird es dann im neuen Jahr weitere Informationsangebote (Informationsveranstaltungen, Beratungsangebote, etc) geben.

Interimsstandort Comeniusschule

Die neue Grundschule Wintersheide wird zukünftig ihren Standort im Schulzentrum Wintersheide in direkter Nachbarschaft zur Theodor-Heuss-Realschule haben. Da sich jedoch abzeichnet, dass der Grundschulneubau am Standort Wintersheide nicht wie geplant und notwendig bis zum Beginn des Schuljahres 2024/25 (Sommer 2024) bezugsfertig hergestellt werden kann, wird die neue Grundschule bereits vorab am Interimsstandort, der ehemaligen Comeniusschule, starten.

Interimstandort der Grundschule Wintersheide im Bielefelder Süden (Elbeallee 130a)
Kartenausschnitt: © Stadt Bielefeld, Amt für Geoinformation und Kataster

Wissenswertes für Eltern

Ausstattung der neuen Grundschule Wintersheide

Die neue Grundschule erhält selbstverständlich eine an den Standards der Stadt Bielefeld orientierte Ausstattung sodass eine bestmögliche Entwicklung der Kinder gesichert ist. Diese erfolgt gemäß der Ganzheitlichen Schulentwicklungsplanung und der Digitalstrategie für die allgemeinbildenden Schulen in städt. Trägerschaft. Auch die Raumbedarfe an z.B. Klassenzimmern, OGS-Räumen, etc. sind stadtweit im Bielefelder Raumprogramm festgelegt und gelten ebenso für die Grundschule Wintersheide.

Die Schule wird immer mehr auch Lebens- und Erfahrungsraum.

Digitalisierung

Die Schule wird – wie alle Grundschulen der Stadt Bielefeld – mit digitalen Bildschirmen / Präsentationsmedien und WLAN in jedem Klassenzimmer ausgestattet. Zum Schulbeginn erhält die Schule ergänzend Tablets (inkl. Stift & Cover) entsprechend der Hälfte der Schüler*innenanzahl. Dies bedeutet, dass zwei Kinder sich ein Tablet teilen. (Bis spätestens 2026 wird die Schule mit einem Tablet für jeden Schüler / jede Schülerin ausgestattet.) Die Tablets können die Schüler*innen zum Lernen über einen Leihvertrag auch mit nach Hause nehmen.

Alle Geräte werden mit der digitalen Schulplattform IServ der städtischen Schulen betrieben. Die Schulleitung und Lehrkräfte entscheiden darüber, welche Lern-Apps und Lernsoftware für die Schüler*innen der Schulen bereitgestellt werden. Die Grundlage für die Digitalisierung der Schule ist der aktuelle kommunale Medienentwicklungsplan sowie die Digitalstrategie für die allgemeinbildenden Schulen in städt. Trägerschaft.

Das Familiengrundschulzentrum als Ort der Begegnung – eine Brücke zwischen Elternhaus und Schule.

Familiengrundschulzentrum / OGS (Offene Ganztagsschule) / Betreuungszeiten / Mittagessen

An der Grundschule Wintersheide ist ein Familiengrundschulzentrum geplant. Es soll ein Ort der Begegnung, eine Brücke zwischen Elternhaus und Schule sein und zeichnet sich durch eine positive Willkommenskultur aus. Eltern, Familien, Schülerinnen und Schüler erhalten hier Beratung und Unterstützung, auch in der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen in Sennestadt.

Als offene Ganztagsschule und Familiengrundschulzentrum erhält die neue Grundschule eine OGS, in der die Kinder gemeinsam ihr Mittagessen einnehmen, ihre Hausaufgaben erledigen, zusammen eine gute Zeit verbringen und an allen Unterrichtstagen professionell und kindgerecht betreut werden.

Die Betreuungszeiten werden in der Regel an allen Unterrichtstagen* von spätestens 8.00 Uhr bis mindestens 15.00 Uhr, bei Bedarf auch länger sein. Eine genaue Festlegung der Betreuungszeiten erfolgt durch den OGS-Träger in Abstimmung mit den Verantwortlichen für die jeweilige Schule und entsprechend der Elternbedarfe (z.B. Betreuungszeit ab 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr).

Zum Schulbeginn wird der etablierte und erfahrene Träger DRK Soziale Dienste Bielefeld gGmbH die OGS an der Grundschule übernehmen.

Die DRK Soziale Dienste Bielefeld gGmbH wird in Abstimmung mit den Verantwortlichen in der Schule die OGS-Gruppen (klassenbezogen / jahrgangsübergreifend) sowie die Gruppengröße organisieren. Ebenso werden pünktlich zum Schulstart Fragen zur Versorgung der OGS-Kinder mit Mittagessen, die Organisation der Hausaufgaben, sowie die Öffnungszeiten der OGS in den Ferien* geklärt. Ziel ist es von allen Beteiligten, dass Ihr Kind in der zukünftigen OGS alles erhält, was es für einen fröhlichen und entspannten (Schul-)tag benötigt.

Weitere Informationen zur OGS


* Zu Ihrer Information: In Bielefeld gibt es eine schulübergreifende OGS-Ferienbetreuung, die auch teilweise an der besuchten Schule stattfindet. Sie können sich den Ort der OGS-Ferienbetreuung in Bielefeld aussuchen und über ein Online-Portal buchen.


Weg / Fahrt zur Schule

Aufgrund der Besonderheit der Beschulung an dem Interimsstandort ehemalige Comeniusschule (Elbeallee 130a) prüft die Verwaltung derzeit für alle Schülerinnen und Schüler, die die neue Schule nicht bzw. nicht sicher fußläufig erreichen können, die Einrichtung eines Schülerspezialverkehrs.

Weitere Informationen zu Schülerfahrkosten

Die Stärken und Fähigkeiten des Kindes herausfinden, positiv nutzen und besondere Begabungen fördern.

Pädagogisches Konzept

Das pädagogische Konzept der neuen Grundschule Wintersheide wurde von einer Arbeitsgruppe unter Federführung einer externen pädagogischen Beraterin erarbeitet. Daran beteiligt waren ebenfalls die Schulleitungen bzw. Lehrkräfte benachbarter Grundschulen, Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung (u.a. als Schulträger), sowie die fachliche Expertise der Universität Bielefeld, Fakultät für Erziehungswissenschaft. In dem pädagogischen Konzept werden die Grundzüge der pädagogischen Arbeit der neuen Grundschule beschrieben und deren Schwerpunkte benannt. Das Konzept dient auch als Arbeitsgrundlage für den weiteren Prozess der Schulentwicklung.

·  Vielfalt wird wertgeschätzt sowie gefördert und Inklusion gelebt

·  Lernen erfolgt ganzheitlich in Erfahrungsfeldern mit Blick auf Aspekte der Nachhaltigkeit

·  Es gibt insbesondere naturwissenschaftliche und kulturelle Lernfelder

·  In Gemeinschaft Demokratie leben und lernen: Geprägt von Toleranz, Respekt und Empathie wird ein positives Schulklima geschaffen

·  Durch die Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams erhalten die Kinder unterschiedliche Möglichkeiten der Begleitung

·  Die Schule fungiert als Familiengrundschulzentrum, kooperiert mit den Eltern und öffnet sich ins Quartier

·  Durch Netzwerke und Kooperationen werden die Übergänge (von der KiTa in die Grundschule; von der Grundschule in die weiterführende Schule) gestaltet und begleitet

·  Die Schule initiiert auch außerschulische (Bildungs-)angebote

Jedes Kind erhält die Chance, sich mit seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten, Interessen und Begabungen bestmöglich zu entwickeln.

An der Grundschule wird jedes Kind ganzheitlich wahrgenommen. Zur Entwicklung von Bildungsqualität und Bildungschancen für alle werden Möglichkeiten zum selbstbestimmten, motivierten Lernen geboten, um die Lernfreude und Neugier eines jeden Kindes zu fördern. Die Stärken und Fähigkeiten der Kinder sowie ihre Potentiale werden ausfindig gemacht und positiv genutzt, besondere Begabungen werden gefördert. An der neuen Grundschule Wintersheide wird ein positives Verständnis von Lernen und Leisten gelebt. Dabei wird auf eine angemessene Begleitung und Unterstützung der Kinder in ihren Lern- und Entwicklungsprozessen geachtet.

Gemäß dem pädagogischen Konzept wird die Schule eine inklusive, offene Ganztagsschule. Neben den Lehrkräften und den OGS-Mitarbeiter*innen sorgen die / der Schulsozialarbeiter*in an den Grundschule dafür, dass Ihr Kind in allen Lebenslagen umfassend begleitet wird.

Die neue Schulleitung und die Lehrkräfte werden zeitgerecht die Entwicklung und den Aufbau der Grundschule begleiten und umsetzen.

Inklusiv bedeutet, dass jedes Kind dazu gehört. Oder anders: Inklusion ist, wenn alle mitmachen dürfen.


Gemeinsames Lernen

Gemäß § 20 Abs. 2 SchulG NRW findet sonderpädagogische Förderung in der Regel in der allgemeinen Schule statt. Der Unterricht wird dabei als Gemeinsames Lernen (GL) für Schülerinnen und Schüler mit und ohne Unterstützungsbedarf im Klassenverband oder in der Lerngruppe erteilt.

Weitere Informationen zum Themenbereich Inklusion / Sonderpädagogischer Förderbedarf


Jedes Kind ist einzigartig und muss mit all seinen Facetten ganzheitlich auf Augenhöhe wahrgenommen und begleitet werden.

Das Leitbild der Schule orientiert sich am Leitbild der Bildungsregion Bielefeld und damit am Bildungsbegriff der UNESCO.

Schulisches Lernen ist mehr als Wissensvermittlung, es ist die umfassende kulturelle Bildung aller Kinder mit ihren individuellen Neigungen und Talenten in ihrem sozialen und räumlichen Umfeld. Alle Kinder erhalten eine faire Chance, Grundlagen, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie
Haltungen einzubringen und zu erwerben, um ihr Leben selbst gestalten und die demokratische Grundeinstellung festigen zu können.

Auf der Grundlage dieses Verständnisses bedeutet Lernen (vierdimensionaler Lernbegriff der UNESCO):
• lernen, Wissen zu erwerben
• lernen, zu handeln
• lernen, zusammen zu leben
• lernen, das Leben zu gestalten

Lernen ist ein Prozess, eine Entwicklung, die nie endet. Besteht ein besonderer Unterstützungsbedarf oder eine besondere Begabung, werden
diese jeweils berücksichtigt und gefördert. Auf die Haltung und auf den positiven pädagogischen Blick auf jedes Kind kommt es an.

Bildung ist ein Menschenrecht und der Schlüssel zu individueller und gesellschaftlicher Entwicklung. Sie befähigt Menschen dazu, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ein erfülltes Leben zu führen. Bildung stärkt Demokratie, fördert Toleranz und eine weltbürgerliche Haltung. Zugleich ist Bildung Voraussetzung für Nachhaltigkeit. Sie ermöglicht es dem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen, mit Wandel und Risiken umzugehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Damit Bildung ihr Potenzial entfalten kann, muss sie hochwertig, inklusiv und chancengerecht sein.

vgl. Bildungsbegriff der Unesco


Mit Ihrem Kind wächst auch die neue Schule heran. Die Schule lebt davon, dass Eltern als Kooperationspartner aktiv werden. Bringen Sie Ihre Fähigkeiten und/oder Ihr Fachwissen mit ein (beispielsweise bei der Gestaltung der Schule, im Werkstattbereich oder in offenen (Betreuungs-)Phasen).

Herzlich Willkommen in der neuen Grundschule Wintersheide!

Digitale Medien, Datenschutz und Co.

Auch schon in den Grundschulen werden die Schülerinnen und Schüler (natürlich unter Anleitung und mit passender Vorbereitung und Einführung durch die Lehrkräfte) regelmäßig digitale Medien und digitale Werkzeuge in allen Fächern nutzen. Dabei geht es nicht nur darum die Medien und Werkzeuge selbst zu erlernen und anzuwenden sondern auch darum

  • Lernprozesse zu gestalten
  • Lernprozesse zu dokumentieren
  • gemeinsam/ kollaborativ mit anderen Kindern zu arbeiten
  • in selbstgesteuerten Lernangeboten eigenständig zu arbeiten
  • Medienprodukte zu erstellen
  • Medienkompetenz in der begleiteten Nutzung digitaler Medien zu erwerben.

Bei der Nutzung von digitalen Medien werden meist personenbezogene Daten verarbeitet, so dass natürlich auch der Datenschutz beachtet wird. Die Schulen wählen nur solche Apps und digitalen Plattformen aus, bei denen sie Gewissheit haben, dass die Daten der Kinder sicher sind. Aber natürlich entscheiden die Eltern / Erziehungsberechtigten, ob die Daten des Kindes verarbeitet werden dürfen oder nicht. Wenn ein Kind ein Angebot nicht nutzen darf, entstehen keine Nachteile. Die Schule / Lehrkraft wird dann ein alternatives Angebot machen.

Hier möchten wir Ihnen weiterführende Informationen zu den einzelnen Medien, Apps und Plattformen und auch zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten geben.

Bitte schauen Sie sich die entsprechenden Dokumente an, da die Annahme bzw. die Einwilligung durch die Erziehungsberechtigten in die zur Nutzung erforderliche Datenverarbeitung Voraussetzung für die Nutzung ist.

Die notwendigen Unterlagen zur Einwilligung erhalten Sie zusammen mit dem Anmeldeschein zur Anmeldung von der GS Winterseheide. Sollten Sie die Anmeldeunterlagen von einer anderen Schule erhalten haben, bekommen Sie die Unterlagen zur Einwilligung direkt am Anmeldetermin im Schulbüro.

IServ

Für alle Arbeiten im Unterricht und in Phasen des eigenverantwortlichen Lernens erhalten die Schülerinnen und Schüler Zugang zum IServ Schulserver der Schule. Den Zugang zu IServ stellen die Schulen auch außerhalb des Unterrichts zur schulischen Nutzung zur Verfügung. Die Nutzung setzt einen verantwortungsvollen Umgang mit den über IServ bereitgestellten Diensten sowie den eigenen personenbezogenen Daten und denen von anderen in der Schule lernenden und arbeitenden Personen voraus. Die folgende Nutzungsvereinbarung und die Informationen zur Datenverarbeitung stecken den Rahmen für eine verantwortungsvolle Nutzung ab.

Die Annahme bzw. die Einwilligung durch die Erziehungsberechtigten in die zur Nutzung erforderliche Datenverarbeitung sind Voraussetzung für die Nutzung von IServ. Im Falle der nicht erfolgten Zustimmung seitens der Erziehungsberechtigten zur Nutzung von IServ

  • wird das entsprechende Kind trotzdem in die Benutzerverwaltung von IServ aufgenommen und es werden Anmeldedaten erzeugt
  • wird der entsprechende Benutzer vom Administrierenden der Schule als „eingeschränkt“ eingestuft, sodass eine Anmeldung an PCs oder Notebooks in der Schule noch möglich ist, aber IServ an sich nicht genutzt werden kann 

Dieses ist notwendig, da eine Anmeldung an den schulischen PCs und Notebooks nur über die Zugangsdaten aus IServ möglich ist.

Und noch ein Hinweis zu den Elternaccounts
Sofern das Modul der Elternregistrierung eingesetzt wird, geschieht das nur, wenn die Eltern in diese Verarbeitung ihrer Daten einwilligt und sich mittels eines von der Schule gestellten Codes angemeldet haben. Ein Elternkonto kann nur fest verbunden mit einem Schülerkonto erstellt werden. Für die Berechtigungen eines Eltern-Accounts ist die Schule verantwortlich. 

Nutzungsordnung IServ

Nutzungsordnung IServ Videokonferenztool

Datenschutzrechtliche Information zu IServ gemäß Artikel 13 und 14 DSGVO

Datenschutzrechtliche Information zum IServ Videokonferenztool gemäß Artikel 12 DSGVO

Informationen zu den Modulen, die an der Schule eingesetzt werden bzw. eingesetzt werden können, und den dort verarbeiteten Daten finden Sie im Detail in dem Dokument „Welche Daten werden in welchem Modul verarbeitet.docx“. Dieses finden Sie online unter https://www.iserv.de/downloads/privacy/ im Dokumentenpaket für Schulen.

LOGINEO NRW LMS

Mit LOGINEO NRW LMS stellt das Land NRW den Schulen in Nordrhein-Westfalen eine digitale Lernplattform zur Verfügung, die diesen u.a. die Möglichkeit bietet, Texte, Videos und andere Unterrichtsmaterialien online bereitzustellen und so die Schülerinnen und Schüler in ihren Lehr-Lern-Prozessen digital zu unterstützen.

Die Kinder können auf der digitalen Lernplattform Aufgaben bearbeiten, ihre Ergebnisse hochladen und von ihren Lehrkräften gezielt Rückmeldungen erhalten. Die Nutzung von LOGINEO NRW LMS ist kostenlos und erfüllt die geltenden Anforderungen des Datenschutzes.

Für die Aktivierung des Nutzerkontos von LOGINEO NRW sind die Anerkennung der Nutzungsbedingungen, die Kenntnisnahme der Datenschutzerklärung und die Einwilligung in die Verarbeitung freiwillig bereitgestellter Nutzungsdaten erforderlich.

Nutzungsbedingungen LOGINEO NRW LMS

Datenschutzerklärung LOGINEO NRW LMS

Nutzung von iPads mit individuellen Nutzerkonten

An der Schule nutzen Kinder sowie Lehrkräfte im pädagogischen Netz der Schule iPads. Hierfür ist ein persönliches Nutzerkonto notwendig und es werden personenbezogene Daten verarbeitet.

Die personenbezogene Daten der Benutzer*innen werden von der Schule, von Apple, von Microsoft, von der Lernplattform LOGINEO NRW/ LOGINEO LMS oder der Anton-App verarbeitet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie hier.  Bitte beachten Sie, dass sich diese Informationen im Hinblick auf Apple nur auf iPads, iOS, iCloud und Apple eigene Apps beziehen. Apps anderer Anbieter sind hier nicht berücksichtigt.

Digitale Klasse – Ausführliche Informationen zur Datenverarbeitung

Antolin

Antolin ist ein Internetprogramm des Schulbuchverlages Westermann. Mit diesem Programm haben die Schulen in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen gemacht, um Kinder zum Lesen zu motivieren. In Antolin können Kinder zu gelesenen Büchern Fragen beantworten und Punkte sammeln. Dafür wird für jedes Kind ein persönliches Konto erstellt. 

Über das Klassenkonto kann die Lehrkraft des Kindes sehen, wie viele Fragen das Kind mit welchem Erfolg beantwortet hat, um es bei Bedarf zu unterstützen. Die Eltern / Erziehungsberechtigten können sich jederzeit mit ihrem Kind gemeinsam in Antolin einloggen. 

Zur Teilnahme an Antolin ist es erforderlich, für jedes Kind ein passwortgeschütztes Lesekonto einzurichten. Dafür geben die Lehrkräfte den Vornamen, Spitznamen oder den vollständigen Namen des Kindes an. Es erleichtert den Lehrkräften die Arbeit, den vollständigen Namen des Kindes zu verwenden. Eltern / Erziehungsberechtigte haben jedoch auch die Wahl, einen Fantasienamen zu wählen.

Datenschutzrechtliche Information zur Online-Plattform Antolin gemäß Artikel 12 DSGVO

Online-Plattform Anton

Anton ist eine Online-Plattform mit Übungen in Mathe, Deutsch, Sachunterricht und Musik. Die Schulen nutzen die Anton-App im Rahmen der individuellen Förderung an der Schule. Die Online Plattform Anton kann über Browser und App genutzt werden.

Zur Nutzung braucht jedes Kind ein persönliches Konto. In Anton werden dann die bearbeiteten Übungen und Lernerfolge festgehalten. Im Klassenkonto kann die Lehrkraft des Kindes sehen, welche Übungen das Kind bearbeitet hat und mit welchem Erfolg. Bei Bedarf kann die Lehrkraft dem Kind weitere passende Übungen zuweisen und Feedback geben. Auch Eltern können mit ihrem Kind sehen, wo es steht, wenn sie sich gemeinsam einloggen. Für die Nutzung von Anton ist es erforderlich, für jedes Kind ein passwortgeschütztes Nutzerkonto einzurichten. Dafür geben die Schulen den Vornamen, Spitznamen oder den vollständigen Namen des Kindes an. Es erleichtert den Lehrkräften die Arbeit, den vollständigen Namen des Kindes zu verwenden. Die Eltern / Erziehungsberechtigen haben jedoch auch die Wahl, einen Fantasienamen zu wählen.

Datenschutzrechtliche Information zur Online-Plattform Anton gemäß Artikel 12 DSGVO

Skip to content