Kurz vor Ende der Schulferien bitte auf Corona testen!

Vor der Rückkehr in die Schule: 2 Corona-Selbsttests machen!

Mit Blick auf die mögliche weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens – vor allem mit Blick auf mögliche Auswirkungen des Reisens in den Sommerferien und die Delta-Variante – sollten alle Beteiligten das neue Schuljahr mit Tagen der Vorsicht starten, um das unbemerkte „Einschleppen“ des Virus in die Schulen zu verhindern.

Daher möchten wir Sie dringend bitten, Ihr Kind / Ihre Kinder möglichst an zwei Tagen in der letzten Ferienwoche – vor der Rückkehr in die Schule – per Corona-Selbsttest zu testen oder kostenlose Tests in einem der über das gesamte Stadtgebiet verteilten Corona-Testzentren durchführen zu lassen.

Dieses ist natürlich eine für die Eltern und Schülerinnen und Schüler freiwillige Maßnahme, die aber zur zusätzlichen Sicherheit aller Beteiligten beitragen soll. Denn die Vorgabe des Schulministeriums NRW ist: „Achtsam sein und alles dafür tun, dass Präsenzunterricht stattfindet.“

Das Ziel ist Präsenzunterricht für alle Kinder / Jugendlichen

Zum Glück konnte vor den Sommerferien wieder in den Regelbetrieb in die Schulen zurückgekehrt werden. Das war möglich auf Grund der deutlich gesunkenen Infektionszahlen, aber auch durch die konsequente Einhaltung der Hygieneregeln, durch Tests und durch Impfungen, wo immer möglich. Unsere besondere Aufmerksamkeit muss deshalb denjenigen gelten, die bisher noch nicht geimpft werden konnten und das sind auch und vor allem unsere Kinder. Zum Glück nehmen Corona-Erkrankungen bei Kindern zumeist keinen schweren Verlauf. Und trotzdem ist es wichtig, eine Infektion frühzeitig zu erkennen. Ansonsten droht die Gefahr, dass erkrankte Kinder das Virus nach den Sommerferien aus Versehen mit in die Schule „schleppen“ und dort andere Kinder infizieren; mit den bekannten Folgen, z.B. einer Quarantäne für Klassen bis hin zur (teilweisen) SchulschIießung.

Wie geht´s nach den Ferien weiter…

Das Schulministerium NRW legt für den Schulbetrieb ab dem 18. August 2021 folgendes fest:

  • Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Präsenzunterricht teil. Der Unterricht wird in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang erteilt.
  • Die gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden, dem Gesundheitsministerium und der Unfallkasse NRW erarbeiteten Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz gelten fort. Sie haben sich bewährt und bieten einen zusätzlichen Schutz für alle am Schulleben Beteiligten.
  • Die Testungen zweimal pro Woche werden fortgesetzt. Personen mit nachgewiesen vollständigem Impfschutz müssen nicht getestet werden. In den Grundschulen und Förderschulen sowie weiteren Schulen mit Primarstufe kommen wie bisher die PCR-basierten Lolli-Tests zum Einsatz, in den weiterführenden Schulen die Antigen-Selbsttests.
  • Auch im neuen Schuljahr gilt zunächst die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich der Schulen, nicht dagegen im Freien. Die Notwendigkeit dieser Maskenpflicht wird aber nach den Sommerferien vom ersten Tag an im Lichte des Infektionsgeschehens und danach weiterhin regelmäßig überprüft.
  • Veranstaltungen zur Einschulung oder Aufnahme in die weiterführende Schule sind möglich. Es gelten die gegenwärtig für Abschlussveranstaltungen und Zeugnisübergaben geltenden Regeln entsprechend.

Als rechtliches Fundament für diese grundsätzlichen Regelungen wird die Corona-Betreuungsverordnung rechtzeitig zum Schuljahresbeginn die erforderlichen Vorgaben enthalten. Das Ministerium für Schule und Bildung wird die Schulen in Nordrhein-Westfalen über diese ersten Rahmenvorgaben hinaus vor Beginn des Schuljahres über die genauen Eckpunkte des Schulbetriebs informieren.


Finanzielle Beihilfe für Schulbücher und Arbeitshefte möglich

Wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen und Ihr Kind bestimmte Bücher oder Arbeitshefte braucht, die die Schule vorgegeben hat, können Sie eine Beihilfe beim Jobcenter Arbeitplus Bielefeld beantragen.