Erarbeitung einer Digitalstrategie / Medienentwicklungsplanung für die Bielefelder Schulen

Im Rahmen des Auftrages des Schul- und Sportausschusses der Stadt Bielefeld wird seit März 2019 an einem ganzheitlichen Schulentwicklungsplan sowie einer Digitalstrategie / Medienentwicklungsplanung (MEP) gearbeitet. Bis zum Ende des Jahres 2020 soll ein Bericht für Grundschulen und weiterführende Schulen vorliegen und vom Rat der Stadt Bielefeld beschlossen werden. Dieser umfasst einerseits die Planung von Kapazitäten mit Blick auf die mittel- und langfristige Entwicklung von Schülerzahlen in Bielefeld. Andererseits sollen auch Empfehlungen für strategische Ziele der Stadt Bielefeld im Bereich Schulentwicklung / Digitalstrategie / Medienentwicklungsplanung (MEP) erarbeitet werden.  

Der städtische Medienentwicklungsplan soll die vier folgenden Handlungsfelder abdecken:

  • Technische Standardausstattung (Geräte und Infrastruktur)
  • Support- und Service-Konzept
  • Fortbildungen und Schulungen
  • Finanzierungsoptionen (z.B. Fördermöglichkeiten oder die mögliche Nutzung schülereigener Endgeräte)


Beteiligung von Bildungsakteuren – Themenforen

Für die Erarbeitung der strategischen Ziele ist die Beteiligung aller schulischen Akteure in Themenforen geplant. Das erste Themenforum zum schulischen Ganztag fand am 14.11.2019 statt. Ende Februar 2020 wurde in einem zweiten Themenforum das Themenfeld ´Inklusion`diskutiert. Das dritte Themenforum ´Digitale Bildung – Schule digital` sollte am 1. April 2020, 14.00-18.00 Uhr, realisiert werden. Aus aktuellem Anlass (Corona-Pandemie) musste das Themenforum am 1. April 2020 leider abgesagt werden! Ein weiteres viertes Themenforum zum Thema ´Individuelle Förderung / Segregation` ist geplant.


Projektgruppe ´Ganzheitliche Schulentwicklungsplanung`

Für die Erarbeitung des ganzheitlichen Schulentwicklungsplans sowie einer Digitalstrategie / Medienentwicklungsplanung (MEP) wurde eine Fachstelle bei der Abteilungsleitung ´Schulentwicklungs- und Bildungsplanung, kommunales Bildungsbüro` im Amt für Schule, eingerichtet. Unterstützt wird die Fachstelle von einer Expertengruppe, die mit externen Fachleuten besetzt ist und zentrale Themen einbezieht.