1. März 2022 00:00 bis 31. Mai 2022 00:00

Jugenddemokratiepreis 2022 – Jetzt bis zum 31.05.2022 bewerben!

Mit dem diesjährigen Motto ‘Democracy Boost‘ wollen die Bundeszentrale für politische Bildung und die Jugendjury des Jugenddemokratiepreises Jugendprojekte aus der ganzen Bundesrepublik unterstützen, die den Willen haben, unsere Demokratie zu gestalten und frischen Wind in die Gesellschaft zu bringen. Sei es in der Schule, am Ausbildungsplatz oder im Studium, in Jugendgruppen, Vereinen oder ganz woanders: Bildung, Gerechtigkeit und Chancengleichheit sollten überall ihren Platz finden. Hier sind Kreativität und Engagement gefragt, um aus dem Miteinander kein Gegeneinander werden zu lassen. Als Zukunftsmacher*innen entscheidet Ihr mit, wie Demokratie auch morgen noch funktionieren und Partizipation gelingen kann, im ganz kleinen oder auch größeren Rahmen.

Der Jugenddemokratiepreis ist ein Preis für junges Engagement. Der Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung wird von einer Jugendjury geplant und ausgerichtet. Seit 2008 werden besonders engagierte junge Menschen mit Preisgeldern bis zu 3.000 Euro prämiert. Die Jugendjury besteht aus ehrenamtlichen Schüler*innen, Auszubildenden und Studierenden zwischen 18 und 27 Jahren. Es ist also ein Preis von jungen Menschen für junge Menschen.

Ihr seid zwischen 14 und 27 Jahren alt? Dann könnt Ihr Euch bis zum 31.5.22 mit Eurem Projekt für den Jugenddemokratiepreis 2022 bewerben. Gefragt sind Projekte aus ganz Deutschland.

Ihr seid beim Jugenddemokratiepreis richtig, wenn …

  • Ihr mit eurem Projekt den Mut aufbringt, frischen Wind in die Gesellschaft zu bringen.
  • Ihr das Projekt als Projektmacher*innen eigenständig durchführt.
  • innerhalb eures Projekts jede*r mitentscheiden darf.
  • Ihr auf eure Mitmenschen und eure Umwelt achtet.
  • Euer Projekt kreativ ist und neue Ideen und Ansätze umsetzt.
  • Euer Projekt mit wenig Mitteln viel erreichen kann.
  • Euer Projekt andere zum Aktivwerden oder Nachdenken anregt.

Seid Ihr eine besonders junge und kleine Jugendinitiativ und euer Projekt erfüllt nicht alle aufgelisteten Punkte? Das macht nichts. Bewerbt euch trotz dessen!

Die Auswahl der Preisträger*innen wird allein auf Basis des Bewerbungsformulars getroffen. Weiteres Material kann aus Gründen der Fairness nicht berücksichtigt werden. Die Bewerbungen der Projekte müssen auf Deutsch und per Online-Formular eingereicht werden. Die Auswahl erfolgt durch eine Jugendjury.

Mehr Infos gibt es auf den Webseiten und im Instagramkanal der Bundeszentrale für politische Bildung.


Folgende Punkte muss euer Projekt erfüllen:

Euer Projekt ist von jungen Menschen für junge Menschen. Ihr seid als Projektmacher*innen zwischen 14 und 27 Jahre alt. Ihr entwickelt die Idee eures Projekts selbst und setzt es eigenverantwortlich um. Ihr könnt aber auch Unterstützung, z.B. von Lehrkräften erhalten, wenn die Initiative nur von euch aus geht. Die Tätigkeiten eures Projekts und der Projektträger*innen stehen im Einklang mit demokratischen Grundsätzen.

Gesucht sind innovative Projekte, die sich mit dem Thema Demokratie beschäftigen und euch und euer Umfeld bewegen. Demokratie meint nicht nur Wahlen und Strukturen, sondern auch den Einsatz für eine offene Gesellschaft und für die Interessen von jungen Menschen. Alle Arten von Projekten sind denkbar – z.B. eine (digitale) Jugendbegegnung, die Erstellung eines Videoclips, eine Schulinitiative, (generationenübergreifende) Nachbarschaftshilfe, ein Sportprojekt oder auch etwas ganz anderes. Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt!

Der Zeitrahmen eures Projekts kann von einem Tag über einige Monate bis hin zu einigen Jahren reichen. Abgeschlossene Projekte dürfen nicht länger als ein Jahr (01.03.2021) zurückliegen.

Ein nicht-profitorientierter Hintergrund ist Voraussetzung. Projekte, die ausschließlich über die Bundeszentrale für politische Bildung finanziert und von ihr durchgeführt werden, können nicht berücksichtigt werden.