8. September 2021 12:30 bis 9. Februar 2022 16:00

Prävention von Rechenschwierigkeiten – Einladung zur Fortbildung

‚PReSch‘ – Ausbildung startet neu im Schuljahr 2021/22

Laut nationaler und internationaler Schätzungen ist davon auszugehen, dass gut 19% der Viertklässler lediglich über elementares mathematisches Wissen, elementare mathematische Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen. Internationale Vergleichsstudien identifizieren ca. 20% der 15jährigen deutschen Schülerinnen und Schüler als Risikogruppe. Aufgrund mangelnder mathematischer Kompetenzen sind langfristig erhebliche Probleme im Alltag und im Berufsleben zu erwarten. Gleichzeitig erwerben Kinder bereits vor der Einschulung elementare mathematische Fähigkeiten wie z.B. sicheres Zählen (Abzählen einer Menge von z.B. 20 Gegenständen), ein beginnendes Verständnis für Mengen und Mengenzerlegungen oder das schnelle Erkennen kleiner Mengen. Die Wichtigkeit dieser Vorläuferfähigkeiten für schulisches Mathematiklernen ist jedoch nicht durchgängig bekannt. Diese Kompetenzen werden oftmals nicht konsequent gefördert. Auch deshalb ist eine Prävention von Rechenschwierigkeiten schon in der Schuleingangsphase besonders wichtig.

Hier setzt ´PReSch`an: In der Fortbildung lernen Mathematik-unterichtende Lehrkräfte sowie sozialpädagogische Fachkräfte aus Grund- und Förderschule besondere Rechenschwierigkeiten bei Kindern frühzeitig zu diagnostizieren und betroffene Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen gezielt zu fördern. Das ´PReSch`-Konzept zielt unmittelbar auf die Unterrichtsentwicklung im Fach Mathematik ab. So profitieren nicht nur die im Projekt betreuten Kinder sondern auch alle anderen Schüler*Innen von ´PReSch`.

Ziel ist es, PReSch möglichst flächendeckend in den Bildungsregionen Bielefeld und Gütersloh zu implementieren. Es haben bereits 268 Lehrkräfte (114 aus Bielefeld, 154 aus Gütersloh) aus Grund- und Förderschulen an der Ausbildung teilgenommen. In Bielefeld konnten 45, in Gütersloh 57 Schulen erreicht werden.

Jetzt anmelden zur ´PReSch`-Ausbildung

Nach einem Jahr Pause kann nun im kommenden Schuljahr 2021/22 wieder eine ´PReSch`-Ausbildung angeboten werden. Das Angebot richtet sich an Mathematik-unterrichtende Lehrkräfte sowie sozialpädagogische Fachkräfte, die in der Schuleingangsphase eingesetzt werden, besonders der Schulen, die bislang noch keine oder wenige in PReSch fortgebildete Lehrkräfte haben. Es können gerne Tandems (Lehrkraft + sozialpädagogische Fachkraft) angemeldet werden (Anmeldeschluss: 31.05.2021).


Wie ist die Fortbildung aufgebaut?

Lehrkräfte, die an PReSch teilnehmen, unterrichten im Rahmen ihrer Unterrichtsverpflichtung eine Fördergruppe im ersten Schuljahr (Gruppe mit maximal vier Kindern mit besonderen Schwierigkeiten beim Rechnen lernen). Sie erhalten ggf. eine Entlastungsstunde aus Rundungsgewinnen des Schulamtes für
ihre außerunterrichtliche Ausbildung.

Es werden während des Projektjahres vier ´PReSch`-Input-Veranstaltungen angeboten:

  • Input I 08.09.2021, von 12.30 – 16.00 Uhr: Einführung in die mathematische Diagnostik mit dem ElementarMathematischen BasisInterview (EMBI)
  • Input II 22.09.2021, von 12.30 – 16.00 Uhr: Die Bedeutung von Vorläuferfähigkeiten für das schulische Mathematiklernen – Zentrale Aspekte der Elternarbeit und Übungsformate für das häusliche Üben
  • Input III 03.11.2021, von 12.30 – 16.00 Uhr: Von diagnostischen Befunden zu individuellen Förderplänen
  • Input IV 09.02.2022, von 12.30 – 16.00 Uhr: Vom Zählen zum Rechnen im Übergang vom 1. zum 2. Schuljahr und darüber hinaus – Prävention von und Intervention bei Rechenschwierigkeiten

Zusätzlich finden (nachmittags) während des Projektjahres acht moderierte Kleingruppentreffen à 90 Min., statt, die dem Austausch mit anderen Teilnehmerinnen und der Vertiefung dienen. (Die Zuordnung zu den Kleingruppen und die Terminbekanntgabe erfolgt nach der Anmeldung.).  Während des Projektjahres dokumentieren die Teilnehmenden fortlaufend die Förderstunden in einem Doku-Raster und erhalten dazu wöchentliches Feedback der Fortbildungsmoderator*Innen.

Die kostenlose Fortbildung wird von Frau Prof. Andrea Peter-Koop und Moderator*Innen des Kompetenz-Teams durchgeführt.


´PReSch` ist ein Kooperationsprojekt der Reinhard-Mohn-Stiftung, der Universität Bielefeld – Fakultät für Erziehungswissenschaft, dem Schulamt für den Kreis Gütersloh und dem Amt für Schule – der Regionalen Schulberatungsstelle der Stadt Bielefeld