Bildungsbündnis "Alle Kinder mitnehmen" und "Werkstatt Individualisierung"

Im Rahmen des Projekts „Alle Kinder mitnehmen” unterstützt der Verein Tabula e.V. in Zusammenarbeit mit den Bündnispartnern Kinder und Jugendliche, die auf Grund ihrer sozialen Herkunft geringere Bildungschancen haben als andere.

Das Ziel des Projektes „Alle Kinder mitnehmen“  ist Bildungsgerechtigkeit Alle Kinder sollen sich und ihre Fähigkeiten bestmöglich entwickeln können. Dies spiegelt sich auch im neuen Leitbild der Bildungsregion Bielefeld: „BILDUNG³ in Bielefeld – gerecht ganzheitlich gemeinsam“, in dem Bildungsgerechtigkeit ein Leitziel ist.

Im Sinne des im Leitbild formulierten Ansatzes des gemeinsamen Handelns trägt und unterstützt das Netzwerk „Alle Kinder mitnehmen“ diese Entwicklung. Partner sind: Die Stadt Bielefeld (Bildungsbüros; Kompetenzteam), Bielefelder Schulen, die Universität Bielefeld, insbesondere die Fakultät für Erziehungswissenschaft, der Verein Tabula sowie Stiftungen und Sponsoren als Unterstützer.

Das Konzept des Projektes „Alle Kinder mitnehmen“  beruht auf drei Säulen:

Schulen entwickeln sich in Richtung Bildungsgerechtigkeit: Lehrerinnen und Lehrer schließen sich in der neuen „Werkstatt bildungsgerechte Schulen“ (aufbauend auf der bisherigen „Werkstatt Individualisierung“) zu professionellen Lerngemeinschaften zusammen. Sie arbeiten in schulformbezogenen und/oder schulform-übergreifenden Fach- und Jahrgangsgruppen. Sie lernen, der Unterschiedlichkeit ihrer Schülerinnen und Schüler besser gerecht zu werden, ihre Unterrichts- und Schulentwicklung an diesem Ziel auszurichten. Alle Kinder sollen individuell bestmöglich lernen und sich entwickeln können.

Kinder und Jugendliche, die Unterstützung brauchen, werden begleitet und gefördert: Ehrenamtliche und Studierende begleiten sie beim Aufwachsen und Lernen. 

In den Ferien werden ihnen Bildungserfahrungen angeboten, die viele von ihnen sonst nicht machen würden: Die von Tabula in Zusammenarbeit mit der Stadt entwickelte Ferienschule ermöglicht ihnen vielfältige kulturelle Teilhabe.

Um die Implementation des Gesamtkonzeptes „Alle Kinder mitnehmen“ weiter voranzutreiben, wird die Entwicklung der Schulen in zwei parallelen, inhaltlich miteinander verzahnten und sich ergänzenden Strängen moderativ unterstützt: Den ersten Strang bilden die Angebote der Lehrerfortbildung (8 Werkstatttage sowie schulinterne Angebote) mit einem Fokus auf unterrichtsbezogene Entwicklungen. Aufbauend auf der „Werkstatt Individualisierung“ wird den Schulen eine neue „Werkstatt bildungsgerechte Schule“ angeboten. Die Themen der vier Bausteine sind:

1. Baustein: Alle Kinder mitnehmen im Unterricht – individuelles und gemeinsames Lernen

2. Baustein: Ganzheitliches Lernen – die Sache als Lehrmeister

3. Baustein: Individuelle Lern- und Leistungsprofile

4. Baustein: Entwicklungsziel Bildungsgerechtigkeit

Den zweiten Strang bilden die Unterstützungsangebote des Netzwerks „Alle Kinder mitnehmen“  mit einem Fokus auf systembezogene Entwicklungen in der Organisation der Einzelschule, ggf. auch im Stadtteil bzw. mit Partnerschulen sowie die verbindliche Einbindung des Projekts in alle Schulentwicklungsprozesse. In Veranstaltungen wird mit unterschiedlichen Personengruppen (z.B. Schulleitungen und Steuergruppenmitglieder, Fachkonferenzvorsitzende, Schulsozialarbeiter, Partnern im Stadtteil wie Sportvereine, Kirchen, Jugendeinrichtungen) mit der Zielstellung der systematischen Implementation der Projektelemente gearbeitet, insbesondere auch, um die pädagogischen Grundsätze, Ziele und Inhalte entsprechend konkret zu vereinbaren.

Beim Werkstattfest am 20. Juni 2018 wurden die Kooperationsvereinbarungen für den 4. Durchgang des Projektes unterzeichnet. Folgende 16 Schulen nehmen am neuen Durchgang teil:

Rußheideschule, Fröbelschule,  Hellingskampschule , Buschkampschule, Stieghorstschule,  Brodhagenschule, Sekundarschule Gellershagen, Sekundarschule Königsbrügge, Gesamtschule Rosenhöhe, M.-Niemöller Gesamtschule,  F.-W.-Murnau Gesamtschule, Laborschule, Realschule Senne,  Realschule Jöllenbeck, Brackweder Realschule, Rudolf-Rempel Berufskolleg (Abt. Gesundheit)

Kontakt

Bildungsbüro Bielefeld
-Amt für Schule- 
Insa Schlumbohm
Tel. 0521 51-5716
E-Mail

Kompetenzteam Bielefeld
Olaf Mundhenke
Tel. 0521 51-5715
E-Mail